____ __________



home

archiv
texte
internet doof
lllustrationen
kultur-ecke
sonntagsmusik
blogzapping
zeugs
top fives

photo-blog


blogroll


kommentar zur aktuellen politischen lage [remixed]

okay, ich kenne mich mit der deutschen politischen lage zu wenig detailiert aus um hier einen umfassenden bericht abliefern zu können, aber was ich so mitbekomme, ist es das selbe wie überall.
es gibt eine rechte und eine linke sowie eine mitte und egal, wer mit wem koaliert und gerade an der macht ist, sie machen es scheisse und nächstes oder spätestens übernächstes mal werden also wieder die anderen gewählt, bis man ein paar jahre später wieder merkt, dass die das auch nicht auf die kette kriegen und wieder die anderen eine chance bekommen und so weiter und so fort...

die frage lautet nun also: "was soll ich denn nun bitteschön wählen, zum teufel?"



gut, also erst mal: nicht oder ungültig zu wählen aus protest, klingt ja auf anhieb ziemlich cool, ist aber eigentlich schon fast sehr bescheuert.

wer nicht wählen geht, wählt, da er ja keinen einfluss auf das ergebnis nimmt, automatisch das, was gewählt wird.

was also tun, wenn man nun weder die regierungskoalition, noch die opposition guten gewissens unterstützen kann?
die piraten protestwählen, wie es hier letztens von jemandem, der denen, ausser dass sie mp3 files richtig downloaden können, so ziemlich gar nichts zutraut, vorgeschlagen wurde?
das klingt schon so gut, dass da schon leute mit grossem namen darauf reingefallen sind. "grosse", die täglich noch schlechtere witze über die piraten reissen, als ichgerade eben, haben das sogar retweetet.
aber warum?

ganz einfach: auch sie haben sich bloss von jemandem, der rhetorisch gut argumentieren kann einlullen lassen.

etwas zu wählen, hinter dem man nicht steht ist komplett verblödet, das muss hier hoffentlich nicht einmal näher erläutert werden.



trotzdem ist die idee des protestwählens natürlich gut.

es gibt an die 30 zur wahl zugelassene parteien in deutschland. unter anderem sachen wie "Aktive Demokratie Direkt", "Initiative direkte Demokratie" oder "Volksabstimmung" deren höchstes ziel es wahrscheinlich ist, in deutschland eine direkte demokratie, so wie wir sie in der schweiz kennen, zu installieren. das wäre doch cool, dann könnte man zu allem eine volksinitiative lancieren und was das volk bestimmt, muss dann von der regierung umgesetzt werden.
also mir persönlich ist es schleierhaft, wie man so etwas nicht unterstützen kann. vor allem wenn man im netz täglich den untergang der demokratie bemimimit. aber auch die "ödp", oder "Die Freiheit" klingen doch ziemlich vielversprechend. keine ahnung, was davon man jetzt alles wählen kann, aber irgend etwas ist bestimmt für einen dabei. logisch, gibt es wahrscheinlich keine partei, die zu 100% deine interessen vertritt. aber solche die es mehr, und solche, die es weniger tun. auf jeden fall ist mir nicht ganz klar, weshalb alle meinen, man hätte lediglich die wahl zwischen hunde- und katzenscheisse.
alternativen gibt es jedenfalls genug und wer keine alternative, (egal aus welchem grund, inklusive: "bringt doch eh nix, ne kleinpartei zu wählen, die haben ja eh keine realistische chance." - denkt mal drüber nach) oder ungültig, oder überhaupt nicht wählt, der darf dann halt einfach nicht rumjammern, wenn es dann die, die dann dran kommen, völlig egal wer es dann sein wird, wieder versemmeln (wie immer).
oder anders formuliert:

jedes volk einer gefestigten demokratie erhält die regierung, die es verdient.

klingt abgedroschen, ist aber so.



.
23.8.13 16:20



Gratis bloggen bei
myblog.de