____ __________



home

archiv
texte
internet doof
lllustrationen
kultur-ecke
sonntagsmusik
blogzapping
zeugs
top fives

photo-blog


blogroll


wir haben nochmals 10 twitterer gefragt

"was ist Twitter für dich?" (antwort in max. 140 zeichen)

nachdem diese aktion vor genau 3 monaten auf so viel positives feedback gestossen ist, war schnell klar, das wir das irgendwann mal wiederholen wollen. nun ist es soweit. @DerFloyd war sofort wieder mit am start und hat ebenfalls sehr interessante persönlichkeiten bei sich drüben. also klickt wieder unbedingt auf den link am schluss des beitrages.
und klickt auf die bilder oder namen der folgenden leute, um ihnen zu folgen. denn auch diesmal ist das ganze natürlich auch als #FF zu verstehen.
entstanden ist nämlich eine weitere wirklich interessante zusammenstellung grossartiger antworten.

meine wär ja:

"twitter ist einfach meine allerliebste zeitverschwendung."

aber das können andere besser. lest selbst:


"was ist Twitter für dich?"


@colourfulzebra

"Twitter ist wie ein Dachboden voller Gerümpel. Viel unbrauchbares und kaputtes Zeug. Aber wenn man sucht, findet man auch richtige Kleinode."


@flederzombie

"Mein kleines Häuschen am Rande des Wahnsinns: Geschlossene Abteilung im Keller, Kunstausstellung aufm Dach, Wortspielplatz, Sex-& Gefühls-Chat."


@einsunterpar

"Twitter ist die kleine, geheime, schmutzig-verruchte Affäre in meiner rechten Hosentasche."


@kullerfieps

"Twitter. Der Alltag der anderen."


@jardinduvin

"Twitter ist für mich meine eigene digitale Kleinkunstbühne und das beste Genussmittel-to-go."


@mittelschicht

"Twitter: das Gymnasium unter den Social Networks. Nicht jeder sagt, aber jeder meint, das wir was Besseres sind. Nein? Iih, ein Tippfehler!"


@dudeldidumm

"Kindergartengruppe meiner Wortheimat.
Hier kann ich zankentanken, schmollentollen, wütenbehüten, verschmerzenherzen. Ich sein."


@nutellagangbang

"Twitter ist mein digitales Notitzbuch. Nur dass kleine bunte Bilder Feedback geben, die von sich selbst behaupten, echte Menschen zu sein."


@atomazing

"Twitter ist, wenn du Twitter in einem Tweet beschreiben sollst und all die Liebe nicht in 140 Zeichen passt."


@Phosphatstange

"Twitter? Nein, ich habe einen Penis."



vielen dank an alle, die mitgemacht haben.

und nun lest zehn weitere antworten zu der frage in floyds blog. hier: http://floydbloggt.blogspot.com/ gute unterhaltung.




.
10.4.12 17:05


für die abschaffung des follow friday auf twitter

und "für die abschaffung des follow friday" heisst keinesfalls "für die abschaffung des empfehlens von interessanten twitterern." im gegenteil!
es gibt einige gute gründe, weshalb das massenempfehlen an einem einzigen tag komplett kontraproduktiv ist.

1. ich kenne eine ganze reihe twitterer, und da kann ich mich selbst dazu rechnen, die, wenn sie nicht selbst ein paar mal empfohlen werden, am ende des tages mehr follower verloren haben, als neue dazugewonnen.
die erklärung ist einfach: kein mensch kann unendlich viele leute lesen. da werden freitags völlig übereilt 3, 4, 5, 6 oder was weiss ich wieviele neue aufgenommen. einfach weil sie von lieblingstwitterern empfohlen wurden und wenn die diese gut finden und sagen, dass man denen folgen müsse, dann tut man das. nun hat man die timeline aber zu voll und man muss ein paar alte wieder entfolgen. zudem werden die "neuen" relativ kurze zeit später auch wieder entfolgt, wenn man dann merkt, dass sie einem doch nicht ganz so gut gefallen, wie dem lieblingstwitterer. (oder dass sie nicht zurückfolgen.)

2. die meisten accounts, die empfohlen werden, kennt man schon. das kommt daher, dass a) jeder, der selbst empfohlen wurde, sich genötigt fühlt, den empfehler zurück zu empfehlen, b) ziemlich oft die "popular people" empfohlen werden, und c) immer alle, die sich mal durch ein twittertreffen schön und lustig gesoffen und/ oder gepoppt haben und sich nun für rl-busenkumpels halten, andauernd gegenseitig empfehlen.
dadurch folgt:

3. die wirklich interessanten empfehlungen gehen im meer aus diesem belanglosquatsch gnadenlos unter. leute, die so wenig follower haben, dass sie vielleicht noch gar nie empfohlen wurden, zumindest aber nicht von jemandem, dem man selbst folgt und auch so schnell nicht wieder empfohlen werden, übersieht man beim genervten timelinehochscrollen leicht. Leute, denen die verdiente beachtung, die ihnen unter der woche, wo man die TL auch liest und nicht bloss überfliegt, auch zuteil geworden wäre.

ich kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt jemandem aufgrund eines #FFs gefolgt bin. vielmehr passiert das über RTs unter der woche. spontane einzelne sind dafür immer gut. 2-3 hintereinander werden noch angeschaut. wenn es aber jemand übertreibt, dann betrachte ich das als spam und blocke dem die retweets.

von mir ist jedenfalls jeder retweet auch eine folgeempfehlung.
immer.

wem es ähnlich geht, der darf gerne hierauf verweisen.
und wenn es mehr als zwei blogs verlinken, bastel ich einen hübschen "fuck follow friday" button.

cheers.

.
17.4.12 10:57


ein kleiner blick hinter die kulissen des WWF

hab ich zwar schon mal kurz getwittert. da gings aber wohl unter.
oder ihr hattet keinen bock auf einen 45 minuten langen schinken.
also, wenn ihr grad keine zeit habt, setzt euch ein lesezeichen und schaut es euch später an, aber schaut es euch an.
danke.



.
26.4.12 09:47



Gratis bloggen bei
myblog.de