____ __________



home

archiv
texte
internet doof
lllustrationen
kultur-ecke
sonntagsmusik
blogzapping
zeugs
top fives

photo-blog


blogroll


also los gehts: 279 dinge, die besser sind, als im internet zu surfen - teil 1

lesen.

und mit lesen meine ich jetzt nicht blogs oder foren oder son quatsch. naja, es gäbe ja sogar im netz interessante sachen, aber die liest man ja auch nicht unbedingt. ausser sie betreffen das netz selbst, dann liest man das was darüber geschrieben wird. vielleicht schnappt mans auch sonstwo auf, im fernsehen zum beispiel. wenn mans ja in nem blog gelesen hat und dann in dem eigenen auch noch was dazu senft, das ist ja dann auch doof. das macht man ja nicht. aussser man schreibt direkt ein buch, dann geht das natürlich wieder. dann ists sogar hip. aber sonst...
naja sonst schnappt man sich das also wie gesagt aus dem fernsehen auf, dass da wieder mal irgend etwas böses läuft gegen irgendwas im netz. zu wikileaks zum beispiel sind alle so gemein gerade. gleich was darüber posten. sowas zieht immer im netz. das macht dann auch nix, wenn bereits ein paar duzend andere schon die selbe idee hatten. (einige haben es auch anderen blogs abgeschrieben, aber: pschhht.)

"es ist nie zu spät letzter zu sein."
-kranke schwester


wie viele blogger, die meinten zu dem thema etwas schreiben zu müssen, haben sich wohl auch nur ein einziges wikileaks-dokument komplett durchgelesen?

einiges wichtiger wäre es natürlich, dass, wenn man schon politisches blogging betreibt, man über inhalte der wikileaks-dokumente schreibt, als über yellowpressmässiges drumrum. aber eben:
das setzt ja voraus, das man das alles liest und das ist doch so anstrengend. und die ganze schöne zeit, die das einem wegfrisst...
und eigentlich lautet das thema ja hier "... dinge, die besser sind als im internet zu surfen." wikileaks zu lesen gehört bestimmt mit zum interessantesten, was man im netz tun kann, aber ich will euch ja vom comp weg bringen.

lest bücher.

bücher über das wirkliche leben. das müsst ihr. mit ein paar headlines aus onlinezeitungen ist es nicht getan.

lest das:
lesen.
einfach nur lesen.
das eigene konsumverhalten ändern wird man danach ganz automatisch.
nicht unbedingt leichte literatur. "Dieses Buch wird sie wütend machen!" steht da fett auf dem Rücken und das stimmt.
und mit diesem hinweis sind nun wohl auch noch die letzten abgesprungen. wenn man schon lesen will, dann doch bitte ken follet oder hera lind. dass markenfirmen böse sind wissen wir ja schon. aber da kann ich als einzelner ja eh nix gegen tun.
und überhaupt gibts das sicher auch schon als film...
grrrr. lest es!
hopp!




18.1.11 02:10



Gratis bloggen bei
myblog.de